› Verband | › Halle | › Beach | › Jugend | › Schule | › BFS | › Trainer | › Schiedsrichter | › Bezirke                    ›› Suche

Aktuelles
Kontakte
Satzung/Ordnungen
Verbandstag 2017
Jobs
HVV-Facebook
Unterwegs im HVV
Ausbildung + Seminare
ePass / Phönix
Vereine
Pinwand
Newsletter
Download
Historie
Links
Promotion-Aktionen






>> zum HVV Shop

Deutsche-Senioren-Mixed-Meisterschaft in Wiesbaden

Mixed-DM_Dotzheim Gleich drei Dt. Senioren-Mixed-Meister wurden am 1.10. in Wiesbaden geehrt. Hier das Bild der Ausrichter mit HVV-Präsident Thomas Petigk, Katrin Siemon vom DVV und BFS-Wart Hessen Andreas Nau. Mehr im nachfolgenden Bericht.






(Bild anklicken zum vergrößern)
 
Der Verein TuS Wiesbaden-Dotzheim richtete die Meisterschaft in drei Altersgruppen aus. Im Turniermodus spielen die Mannschaften dann in allen Altersklassen gemeinsam und die Endergebnisse weisen die jeweiligen Meister aus.

Deutscher Senioren Mixed Meister der Altersgruppe 1 (37/41) wurde: SV Donaustauf

Deutscher Senioren Mixed Meister der Altersgruppe 2 (43/47) wurde: Gautinger SC

Deutscher Senioren Mixed Meister der Altersgruppe 3 (49/53) wurde: VVV Berlin

Gesamtsieger des Turnier ohne Spielverlust wurde wider Erwarten nicht der Sieger der Altersgruppe 1 sondern die Volleyball-Verein-Völkerfreundschaft Berlin der Altersgruppe 3!

Nachfolgend der Turnierbericht des Ausrichters.
Auf Homepage der TuS weitere Bilder. http://bfs-seniorenmixed2017.de/

---

TuS Wiesbaden-Dotzheim auf dem Treppchen

Am 30.09./01.10. richtete der TuS Wiesbaden-Dotzheim die Deutschen Senioren-Mixed-Meisterschaften für Breiten- und Freizeitsportmannschaften in der Dilthey-Schule in Wiesbaden aus. 17 Mannschaften aus ganz Deutschland traten in 3 Altersklassen an.

Nach der Begrüßung der Mannschaften am Samstagmorgen wurden die Mannschaften in 3 Gruppen gelost, wobei darauf geachtet wurde, dass alle Altersklassen gleichmäßig vertreten waren.

Der Ausrichter hatte das Pech, das man gleich im 1. Spiel auf den SV Donaustauf, den Titelverteidiger aus dem Vorjahr, traf. Nachdem man im 1. Satz gar nicht ins Spiel gefunden hatte (19:25), lief es im 2. Satz besser, aber trotzdem wurde auch dieser Satz leider verloren (25:27). In den folgenden Spielen kam man dann immer besser in Tritt und so konnten der VC Neusäß (25:16, 25:19), TSV Zirndorf (32:30, 25:12) und Senior Volley Saar (25:17, 26:24) jeweils mit 2:0 besiegt werden. Gegen den TV 1877 Lauf gab es im letzten Vorrundenspiel jedoch nach einem unerklärlichen Einbruch nur ein 1:1 (25:9, 22:25).

Der TV Bermbach, der 2. hessische Vertreter im Teilnehmerfeld, wurde in die 5er-Gruppe gelost und traf im 1. Spiel auf den VC Lahnstein. Nachdem man den 1. Satz knapp mit 22:25 verloren hatte, konnte man den 2. Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Im 2. Spiel traf das Team auf die TSG Schwabenheim, von der anderen Rheinseite. Auch hier trennte man sich unentschieden (25:19, 16:26). Gegen den späteren Turniersieger Volleyballverein Völkerfreundschaft Berlin gab es dann ein 0:2 (15:25, 22:25). Im letzten Vorrundenspiel ging es gegen das bis dahin sieglose Team Smileys SF Kladow um Platz 2 in der Gruppe. Hier ließ man nichts anbrennen und siegte souverän 25:9 und 25:18.

Für den TuS Wiesbaden-Dotzheim ging es mit dem souveränen und ungeschlagenen Gruppensieger SV Donaustauf und für den TV Bermbach mit dem ebenfalls ungeschlagenen Gruppensieger VVV Berlin in die Finalrunde um die Plätze 1-6.

Die Dotzheimer trafen im 1. Spiel der Finalrunde auf den SV Esting. Nachdem der 1. Satz wieder etwas verschlafen und verloren wurde (18:25), konnte man den 2. Satz nach einer Leistungssteigerung gewinnen (25:20). Im nächsten Spiel gegen den Gautiner SC gab es eine klare Niederlage (17:25, 19:25).

Die Bermbacher hatten es im 1. Spiel der Finalrunde mit dem SV Donaustauf zu tun und machten beim 22:25 und 20:25 ähnliche Erfahrungen wie die Dotzheimer in der Vorrunde. Im 2. Spiel traf man dann wieder auf den VVV Berlin und unterlag erneut 0:2 (13:22, 22:25).

Im 3. Gruppenspiel kam es dann zum hessischen Duell zwischen dem TuS Wiesbaden-Dotzheim und dem TV Bermbach. Die Dotzheimer fanden nur schwer ins Spiel verloren den 1. Satz mit 21:25. Im 2. Satz wendete sich das Blatt und die Gastgeber konnten den Satz mit 25:22 für sich entscheiden.

Im 4. Spiel war dann der SV Donaustauf wieder Gegner des TuS Wiesbaden-Dotzheim. Trotz insgesamt 4 Satzbällen konnte man leider keinen Satz gewinnen und unterlag denkbar knapp mit 24:26 und 24:26. Das letzte Gruppenspiel bestritten die Dotzheimer dann gegen den bereits feststehenden und bis dahin ungeschlagenen Turniersieger VVV Berlin. Mit entsprechendem Respekt ging es dann auch in den 1. Satz. Mit zunehmender Spielzeit konnte diese aber abgelegt werden. Zum Satzgewinn reichte es im 1. Satz aber nicht (20:25). Ganz anders sah es im 2. Satz aus. Beim Gastgeber lief jetzt fast alles und beim Gegner schien etwas die Luft raus zu sein. So kam es wie es kommen musste: Der Gastgeber nimmt dem Turniersieger den einzigen Satz im ganzen Turnier ab (25:19).

Für die Bermbacher gab es in den letzten beiden Spielen gegen die bayrischen Mannschaften Gautinger SC (18:25, 21:25) und SV Esting (20:25, 22:25) dann nichts mehr zu holen.

Bei der anschließenden Siegerehrung durch Thomas Petigk, den Präsidenten des HVV, Katrin Siemon, Jugendreferentin & Referentin Breiten- und Freizeitsport beim DVV, und Andreas Nau, Fachwart für Breiten- und Freizeitsport im HVV, gab es neben vielen Sponsorengeschenken, Wein aus der Region auch einen Kürbis für die Mannschaften zur Nachbearbeitung.

Insgesamt 2 schöne Tage in Wiesbaden mit viel Lob für die vielen Helfer aus dem Verein, die Players Party und die tolle Organisation. Nicht unerwähnt bleiben sollen auch die vielen Sponsoren, die viele Dinge erst möglich gemacht haben. Größtes Lob war dabei sicher, dass man dem Verein auch zutraut, den Deutschen BFS-Cup, mit den 12 besten BFS-Mannschaften Deutschlands auszurichten.


Ergebnisse:
1. VVV Berlin (1. AK3)
2. SV Donaustauf (1. AK1)
3. SV Esting (2. AK1)
4. Gautinger SC (1. AK2)
5. TuS Wiesbaden-Dotzheim (3. AK1)
6. TV Bermbach (4. AK1)
7. SV Bau-Union Berlin (2. AK2)
8. VC Lahnstein (5. AK1)
9. VSG Isar-Loisach (2. AK3)
10. VC Neusäß (3. AK2)
11. TSG Schwabenheim (4. AK2)
12. Senior Volley Saar (3. AK3)
13. TV 1877 Lauf (5. AK2)
14. TSV Zirndorf (4. AK3)
15. TSV Zirndorf (6. AK1)
16. SV Franken (5. AK3)
17. Smileys SF Kladow (6. AK3)
 

  Infos
 
trainersuchportal


Fragezeichen
Bitte anklicken und weiter geht´s...


Häufige Fragen zu Phönix

Aktuelle Jugendranglisten


Mannschaftsmeldung 17/18


Rahmenspielplan 2017/18
offizielle Spielbälle 2017/18



Find us on facebook


Volleyball-App
Alle Ergebnismelder, auch die bisherigen, müssen sich neu registrieren ! - Anleitung

- Android (Google Play) V5.07
google play

- iOS (Apple) V5.05
Apple store

neue HVV Volleyball-App - Kurzanleitung

Die Ergebnisse können auch weiterhin per SMS eingegeben werden! Achtung! Das Schlüsselwort ist nicht mehr HVV, sondern Liga - SMS-Anleitung 2017



Bundesliga in Hessen
VCW-UVRM

Logo_VBL2
Lifestreams - Ticker


 

 
© Hessischer Volleyballverband e.V. Geschäftsstelle | Rudolfstrasse 13-17 | 60327 Frankfurt am Main | Telefon 069-7074167 | Fax 069-7074136 | Impressum