› Verband | › Halle | › Beach | › Jugend | › Schule | › BFS | › Trainer | › Schiedsrichter | › Bezirke                    ›› Suche

Aktuelles
Kontakte
Satzung/Ordnungen
Verbandstag 2017
Jobs
HVV-Facebook
Unterwegs im HVV
Ausbildung + Seminare
ePass / Phönix
Vereine
Pinwand
Newsletter
Download
Historie
Links
Promotion-Aktionen




>> Joma Teamwear
Katalog 2018






HVV Newsletter

>> HVV Newsletter abonnieren | >> zurück

20.08.2012 42. HVV-Newsletter

Falls Sie den Newsletter nicht korrekt lesen können, gehen Sie bitte auf folgende Seite:
http://www.hessen-volley.de/archiv/newsletter_172.html


In diesem Newsletter lesen Sie:
- Brink/Reckermann in Offenbach umjubelt
- Becker/Grabowski und Schneider/Stautz Hessenmeister
- DM SeniorInnen - Meldetermin



Brink/Reckermann in Offenbach umjubelt

Normalerweise gibt es einen solchen Hype nur bei Filmstars oder Fußballgrößen. Am Samstag gab es nun den Beweis, dass auch Beach-Volleyballer eine riesige Begeisterung auslösen können. Vor allem, wenn sie gerade Olympiasieger geworden sind. Dass es Dr. Klaus Bommersheim, dem Präsidenten des Hessischen Volleyballverbandes, nach stundenlangen Telefonaten mit Manager Klaus Kärcher gelungen war, Julius Brink/Jonas Reckermann zu einem Auftritt zu überreden, war schon ein sensationelles Highlight im Rahmen der Hessischen Beachvolleyball-Meisterschaften vor dem Ring Center in Offenbach.

Oly1
Die Olympiasieger Julis Brink und Jonas Reckermann, in der Mitte Dr. Klaus Bommersheim (Foto: theo)

Da die Bahn unpünktlich war, trafen die „Golden Boys“ mit 45minütiger Verspätung in Offenbach ein. Hunderte Fans warteten auf den Tribünen, doch bereits auf dem Parkplatz war für die Olympiasieger schon kein Durchkommen mehr. Man musste etwas „sanfte Gewalt“ anwenden, um sie auf den Center-Court zu bekommen. Dort führte Moderator Georg Kettenbohrer ein Interview durch, bevor sich Brink/Reckermann in das Goldene Buch der Stadt Offenbach eintrugen. Als Dank für ein kleines Geschenk durfte sich Sportamtsleiter Jürgen Weil kurz eine Goldmedaille umhängen. „Mann, ist die schwer“; staunte der Mann aus dem Rathaus. Glücklich war auch Michael Relic, der Manager des Ring Centers. Stand sein Objekt doch plötzlich im Fokus von Funk, Fernsehen und Presse.

Nach dem offiziellen Part standen die Olympiasieger endlich den Fans zur Verfügung. Mit unendlicher Geduld erfüllten sie hunderte Autogrammwünsche auf Trikots, Bällen, Mützen und ihren Autogrammkarten. Sehr zur Freude von HVV-Vizepräsident Thomas Petigk, der den Verkauf am Mikasa-Stand übernommen hatte und sich über den reißenden Absatz vor allem der kleinen Volleybälle freuen konnte. Das originellste Autogramm bekam der spätere Hessenmeister Paul Becker: Seine Beach-Kollegen verewigten sich auf seinem Rücken.

Oly2
Originelles Autogramm von Olympiasieger Julis Brink (Foto: theo)

Obwohl der dicke BMW schon fahrbereit wartete, um Brink/Reckermann nach Mainz zum Auftritt im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF zu transportieren, nahmen sich die beiden Publikumslieblinge die Zeit, sich mit Fans und auch mit der weiblichen HVV-Auswahl der Jahrgänge 1998/99 ablichten zu lassen. Nach gut 90 Minuten ging ein denkwürdiges Spektakel zu Ende.

Dieter Höhn
(HVV-Pressesprecher)

Mehr Fotos gibt es auf www.hessen-volley.de



„Josch machte den Unterschied“ - Becker/Grabowski und Schneider/Stautz Hessenmeister

Foto klein Offenbach – Heiß umkämpfte Spiele sahen die begeisterten Zuschauer bei den Beach-Volleyball-Hessenmeisterschaften in Offenbach. Sowohl von den knappen Ergebnissen her als auch bei den Temperaturen. Über 40 Grad wurden auf dem Centercourt vor dem Ring Center gemessen. In den Finalspielen setzen sich bei den Männern Paul Becker (TG Rüsselsheim)/Aljoscha Grabowski (TG Hanau) mit 2.1 Sätzen gegen die Vorjahresmeister Manuel Lohmann/Jonas Schröder (TGM Mainz-Gonsenheim) durch. Bei den Frauen verteidigte Sarah Schneider (TSV Frankenberg) ihren Titel, diesmal mit Partnerin Antonia Stautz (Erfurt).

Die geschätzten 8000 Zuschauer an den beiden Tagen vor dem Offenbacher Einkaufszentrum sahen ein hochklassiges Männer-Finale zwischen den Favoriten. Zunächst sah es nach einem Sieg der an Nr. 1 gesetzten Lohmann/Schröder aus, die den ersten Satz mit platzierten Angriffsschlägen und fast fehlerfreiem Spiel dominierten. Dann änderten Becker/Grabowski ihre Aufschlagtaktik. Und der 2,05 m große „Josch“ Grabowski war im Block nicht mehr zu überwinden. Mit 21:10, 15:10 drehte das seit dieser Saison neu formierte Team das Spiel und kassierte die 650 Euro Siegprämie. „Josch hat heute den Unterschied gemacht“ gab Manuel Lohmann neidlos zu.

Bild Josh-Paul
Der kleine Paul (links) und der große Josch feiern den Hessenmeistertitel - unkonventionell. Foto: theo

Beide Teams sehen sich am kommenden Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand wieder. „Die Hessenmeisterschaften waren eine super Vorbereitung dafür“, sagte Paul Becker. „Bis dahin benehmen wir uns noch, dann wird gefeiert.“
Das Spiel um Platz drei entschieden die nur an Nr. 7 gesetzten Robert Stodtmeister/Johannes Voeske (SG Rodheim) mit 2:1 gegen das jüngste Team, die Brüder Peter und Georg Wolf (TV Salmünster), für sich.

Bei den Frauen scheiterten die an Nr.1 gesetzten Eva Maria Friedrich (SG Johannesberg)/Nadine Volkmer (VfL Oythe) im Halbfinale mit 1:2 Sätzen an Laura Hammes (TV Lützel)/Melanie Preußer (TSV Bleidenstadt). So war der Weg frei für Schneider/Stautz, die im Endspiel mit 2:0 (20:13, 21:17) keinerlei Probleme hatten und 500 Euro mit nach Hause nehmen konnten.

Foto Sieger
Die top platzierten Teams bei der Siegerehrung. Foto: theo

Erstmals wählten die Aktiven die besten Spieler der Hessentour. Die MVP („Most Valuable Player) bei den Frauen ist Pamela Blazek (TG Bad Soden); beste Abwehrspielerin: Jeanette Pfeiffer (SSC Bad Vilbel), beste Angriffsspielerin: Melanie Preußer (TSV Bleidenstadt); beste Blockspielerin: Kirsten Schmelzer (SSC Bad Vilbel). Bei den Männern wurde Johannes Voeske (SG Rodheim) zum MVP gekürt. Bester Abwehrspieler: Gerrit Jann (TGM Mainz-Gonsenheim); bester Angriffsspieler. Dennis Schmittdiel (Eintracht Wiesbaden); bester Blockspieler: Robert Stodtmeister (SG Rodheim)

Alle Ergebnisse auf www.hvv-beach.de

Theo/Peter
Die beiden HVV-Helfer und -stützen Theo Höhn und Peter Schröder verfolgen synchron das Geschehen (Foto: kdb)

Dieter Höhn
(HVV-Pressesprecher)



DM SeniorInnen - Meldetermin

Der DVV hat für die deutschen Meisterschaften Ü49 und Ü59 als Meldeschluss den 31.08.2012 festgelegt. Daran wird sich auch der HVV halten. Mannschaften, die am 10./11.11.2011 in Dresden an den DM teilnehmen wollen, müssen bis dahin beim HVV gemeldet haben: Formular von der Homepage downloaden, ausfüllen und an die Geschäftsstelle senden (Mail, Fax oder Post).
Seniorinnen Ü49 können damit rechnen, unmittelbar für die DM qualifiziert zu sein. Bei den Senioren Ü59 sieht das weit enger aus:
Voraussichtlich wird unter allen hessischen und Südwestsenioren lediglich eine Mannschaft zur Teilnahme ermittelt. Nur ausnahmsweise können es auch noch mehr werden.
Also schnell melden, damit die Chance erhalten bleibt.

Horst Reuter
(HVV-Landesspielwart)



Newsletter an- und abmelden

Wer den Newsletter des HVV nicht mehr erhalten möchte, melde sich auf der HVV-Homepage unter Newsletter ab oder schreibe eine Mail mit dem Betreff UNSUBSCRIBE an web.hvv@hessen-volley.de.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auch auf der HVV-Internetseite: www.hessen-volley.de

Sie haben Fragen, Anregungen, Ideen?
E-Mail an hvv-pressesprecher@hessen-volley.de

Impressum:
Hessischer Volleyballverband e.V.
Rudolfstraße 13-17
60327 Frankfurt am Main
Tel. 069 – 7074167
Fax 069 – 7074136
www.hessen-volley.de
E-Mail: hvv@hessen-volley.de

  Infos
 

Phönix1801
Bitte anklicken und weiter geht´s...



Häufige Fragen zu Phönix


VOLLEYPASSION_Kachel Infoseite (1)


Rahmenspielplan 2018/19
--> Excelversion

Einteilung 2.BL-DL-RL-OL-LL

Einteilung BOL

Mannschaftsmeldung 18/19

offizielle Spielbälle 2018/19




trainersuchportal



Find us on facebook


Volleyball-App
Alle Ergebnismelder müssen sich registrieren ! - Anleitung

- Android (Google Play) V5.07
google play

- iOS (Apple) V5.05
Apple store

HVV Volleyball-App - Kurzanleitung

Die Ergebnisse können auch weiterhin per SMS eingegeben werden! Achtung! Das Schlüsselwort ist nicht mehr HVV, sondern Liga - SMS-Anleitung 2018



Bundesliga in Hessen
VCW-UVRM

Logo_VBL2
Lifestreams - Ticker


 

 
© Hessischer Volleyballverband e.V. Geschäftsstelle | Rudolfstrasse 13-17 | 60327 Frankfurt am Main | Telefon 069-7074167 | Fax 069-7074136 | Impressum